Skip to content

Legalisation/Apostille

Wenn eine dänische Urkunde im Ausland vorgelegt werden soll, muss sie oft legalisiert werden. Die Legalisation ist die Bestätigung der Echtheit der Unterschrift auf einer Urkunde. Die Legalisation selbst besteht aus einem Stempel (Apostille) und einer Unterschrift.

Die Legalisationsstelle, Udenrigsministeriets Legalisering, führt E-Apostille und Webshop ein

Am 15. November 2017 führt das Außenministerium ein völlig neues Legalisationssystem ein, das die Ausfertigung von E-Apostillen, d. h. das Anbringen von Apostillen mittels digitalem Zertifikat/digitaler Signatur ermöglicht. Von dänischen Behörden mit digitaler Signatur ausgefertigte Urkunden können künftig elektronisch legalisiert/apostilliert werden.

Mit der Einführung des neuen Systems wird auch eine Selbstbedienungsfunktion einschließlich Webshop implementiert, die es Bürgern und Unternehmen ermöglicht, Legalisation und Apostillierung selbst zu beantragen und zu bezahlen.

Demnach können sämtliche Legalisationen und Apostillierungen ab dem 15. November 2017 auch online angefordert werden. Dies gilt sowohl für digital signierte Urkunden (die künftig elektronisch übermittelt werden können) als auch für herkömmliche, mit originaler Unterschrift versehene Urkunden (die auch weiterhin auf dem herkömmlichen Postweg zugestellt oder durch persönliches Erscheinen bei der Legalisationsstelle bearbeitet werden).

Weitere Informationen zu den neuen Verfahren finden Sie auf: www.um.dk/legalisering

In Verbindung mit der Einführung des neuen Systems ist die Legalisationsstelle in der Zeit vom 15. November bis zum 30. November 2017 an allen Werktagen zusätzlich von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr telefonisch erreichbar.

Vor dem 15. November 2017 auf dem Postweg eingegangene Urkunden werden nach dem bisherigen Verfahren bearbeitet.

www.um.dk/legalisering

Besuchszeiten der Legalisationsstelle:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag 9.00 Uhr - 12.00 Uhr

Donnerstag zudem 13.30 Uhr - 15.30 Uhr

Telefonische Öffnungszeiten: Montag, Dienstag und Mittwoch 14.00 Uhr -15.00 Uhr

Zusätzliche telefonische Öffnungszeit vom 15. November bis zum 30. November: An allen Werktagen 13.00 Uhr – 15.00 Uhr

Tel.: +45 3392 1233

E-Mail: legalisering@um.dk

Eine Legalisation hat nichts mit dem Inhalt einer Urkunde zu tun und ist somit keine Bescheinigung dafür, dass der Inhalt korrekt ist. Durch die Legalisation wird ausschließlich die Echtheit der Unterschrift bescheinigt.

Legalisierungsverfahren

Bei den meisten Urkunden genügt seit dem 01.01.2007 eine einzige Legalisation durch das Ministerium des Äußeren.

Vor der Legalisation durch das Ministerium des Äußeren muss eine bürgerliche Heiratsurkunde somit nicht mehr durch das Ministerium für Inneres und ein Abschlusszeugnis nicht mehr durch das Bildungsministerium legalisiert werden.

Originalunterschrift

Um legalisiert werden zu können, muss die Urkunde mit der Originalunterschrift der Behörde versehen sein, die sie ausgestellt hat. Kann die Unterschrift anerkannt werden, wird die Urkunde mittels eines Stempels und einer Unterschrift legalisiert.

Höchstens 3 Monate

Urkunden, die legalisiert werden sollen, dürfen in vielen Fällen höchstens 3 Monate alt sein. Dies gilt z. B. für Geburts- und Taufscheine, kirchliche Heiratsurkunden, Auszüge vom Einwohnermeldeamt, Führungszeugnisse und ärztliche Atteste. Standesamtliche Heiratsurkunden dürfen gern mehr als 3 Monate alt sein.

Einreichen von Urkunden zur Legalisation

Urkunden per Post

Urkunden, die legalisiert werden sollen, können per Post gesendet werden, und zwar an die Adresse:

Udenrigsministeriet
Legaliseringen
Asiatisk Plads 2
DK-1448 Kopenhagen K

Unbedingt einen adressierten Rückumschlag und eine Quittung für die Überweisung der Gebühren beifügen. Bitte auch Kontakttelefonnummer angeben. Das Ministerium des Äußeren legalisiert die Urkunden und sendet sie innerhalb von 5 Werktagen zurück. Während der Sommermonate und um Weihnachten und Neujahr müssen Sie eine Verarbeitungszeit von etwa 3 Wochen einrechnen.

Persönliche Anfragen

Für persönliche Anfragen ist das Legalisierungsbüro, Asiatisk Plads 2 B, DK-1448 København K, werktags von 09:00 - 12:00 Uhr geöffnet, Donnerstags ebenfalls von 13:30 - 15:30 Uhr.

Werden höchstens 6 Urkunden spätestens 30 Minuten vor Ende der Öffnungszeit abgegeben, dürften sie noch während der Wartezeit legalisiert werden. Größere Mengen von Urkunden müssen im Ministerium hinterlassen werden und können in der Regel am nächsten Tag abgeholt werden. Bei Abgabe eines frankierten Rückumschlags können die legalisierten Urkunden auch an eine gewünschte Adresse gesendet werden.

Gebühren

Das Außenministerium erhebt eine Gebühr in der Höhe von DKK 195,- pro Legalisation/Beglaubigung. Die Legalisation von einer Urkunde in doppelter Ausfertigung generiert 2 Gebühren.

Sprache

Der Apostille-Stempel ist zweisprachig Dänisch-Englisch. Da das Ministerium des Äußeren nur eine Version der Apostille benutzen darf, können wir nicht mehr anbieten, Urkunden z. B. mit Vermerken in französischer oder spanischer Sprache zu versehen.

Adresse und Öffnungszeiten

Udenrigsministeriet
Legaliseringen
Asiatisk Plads 2
DK-1448 København K
E-Mail: legalisering@um.dk

Für persönliche Anfragen Montag bis Freitag 09:00 - 12:00 Uhr geöffnet, Donnerstags ebenfalls 13.30 - 15.30 Uhr.

Contact

Udenrigsministeriet
Legaliseringen
Asiatisk Plads 2
DK-1448 København K

Legalisering@um.dk

 

Das Büro wird an folgenden Tagen geschlossen sein:

13. April – 14. April 2017
17. April 2017
12. Mai 2017
25. Mai 2017
5. Juni 2017                                                                    8. Juni 2017                                                                  10. Juli 2017                                                                   1. November 2017
25. Dezember 2017 -  1. Januar 2018

 

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 09:00 - 12:00 Uhr.

Donnerstags ebenfalls: 13.30 - 15.30 Uhr.

 

Telefonkontakt
Montag bis Mittwoch: 14.00-15.00 Uhr.

Tel: +45 33 92 12 33